DGA nominiert Nationalkader

logo_ouluIm August diesen Jahrs findet im finnischen Oulu (24. bis 27. August) unter Regie der European Discgolf-Federation (EDGF) und unterstützt von der amerikanischen Einzelspielervereinigung PDGA die Discgolf-Europameisterschaft statt. Die europäischen Disgolfer freuen sich auf eine ganz besondere Veranstaltung, denn Finnland ist aktuell der europäische Vorreiter in Sachen Discgolf.

Nach einem langen Qualifikationsjahr, in dessen Mittelpunkt die Prodigy-GermanTour Major 2015 stand, haben sich die besten Deutschen für die Teilnahme qualifiziert. Auf der Discgolf-Abteilungsversammlung (DGA) des Deutschen Frisbeesport-Verbandes (DFV) am 5. März in Rüsselsheim gab Sportdirektor Wolfgang Kraus aus Trebur den Kader für Oulu bekannt.

 

Auch DGA-Sportdirektor Wolfgang Kraus aus Trebur gehört dem Discgolf-Nationalteam 2016 an.

Auch DGA-Sportdirektor Wolfgang Kraus aus Trebur gehört dem Discgolf-Nationalteam 2016 an.

 

Unter Leitung des von der Discgolf-Abteilungsleitung ernannten Teamskapitäns für Oulu, dem Oberkirchener Frank Hellstern (DG Baden-Baden), werden zwölf Deutsche in Finnland den DFV im Wettkampf vertreten. Topspieler ist zweifelsohne Simon Lizotte (GW Marathon Münster). Der amtierende Vize-Europameister und Europameister von 2012 im englischen Colchester hat durchaus realistische Titelchancen.

Aber auch die anderen Nationalspieler haben ein hohes Niveau. Die deutsche Nummer zwei, Dominik Stampfer vom WSC Albuch, war in 2015 schon zur US Open eingeladen worden. Für eine Top Ten-Position kommt der Söhnstettener auf jeden Fall in Frage. Ein ganz heißes Eisen im Euro-Feuer ist zudem Marvin Tetzel (Tee-Timers) aus Wolfenbüttel, Der nervenstarke Göttinger Student war 2013 Deutscher Jugendmeister, 2014 Junioren-Europameister und 2015 Vize-Weltmeister in der U 19-Altersklasse.

Den deutschen Open-Kader komplettieren Nikolai Tsouloukidse (Funatics Hannover), Ralf Hüpper (Kettenjeklüngel Köln) und Torsten Baus (Hyzernauts Potsdam).

Torsten Baus von den Potsdamer Hyzernauts war bester deutscher Open-Spieler bei den Chilli-Open Anfang März in Lörrach.

Torsten Baus von den Potsdamer Hyzernauts war bester deutscher Open-Spieler bei den Chilli-Open Anfang März in Lörrach.

 

Nach langer und intensiver Diskussion entschied sich die Discgolf-Abteilungsleitung, die weniger EM-Startplätze als erhofft erhielt, gegen Altersklassenspieler und für die von der Abteilungsleitung geforderte stärkere Unterstützung und Förderung der Frauen, Mädchen und Jungen. So gehören zwei Frauen, die Deutsche Meisterin Christine Hellstern (DG Baden-Baden) sowie Antonia Faber (Hyzernauts Potsdam), und auch zwei Junioren dem EM-Team an.

Auch Junior Henrik Streit fährt mit WM-Erfahrung zur Europameisterschaft.

Auch Junior Henrik Streit fährt mit WM-Erfahrung zur Europameisterschaft.

In der U19-Division in Oulu werden Henrik Streit (Ostsee Discgolf Kellenhusen), der schon 2015 zum deutschen Kader bei der Junioren-WM in Kalamazoo gehörte, und Maik Hartmann (GW Marathon Münster) die deutschen Farben an der nördlichen Ostseeküste repräsentieren. Angesichts der übermässigen Konkurrenz aus dem Veranstalterland, allein in Finnland sollen nahezu 10.000 Junioren Discgolf spielen, wäre eine Top Ten-Platzierung eines Deutschen schon ein großer Erfolg. Die anderen Nationen, insbesondere Finnland, haben aufgeholt, so dass der dritte EM-Junioren-Sieg in Folge für Deutschland als unrealistisch gilt. 2012 in Colchester hatte Sven Rippel (GW Marathon Münster) den EM-Titel geholt. 2014 in Genf beerbte ihn Marvin Tetzel.

Der extrem erfahrene Frisbee-Allrounder Greg Marter (Hyzernauts Potsdam) wird Deutschland in der Ü 40-Division (Masters) vertreten und Wolfgang Kraus (Scheibensucher Rüsselsheim) will eine bedeutende Rolle in der Ü 50 (Grandmaster) spielen. „Ich rechne schon damit, dass ich weit vorn dabei bin“, zeigte der Berliner Marter großes Selbstvertrauen nach der Nominierung.

„Discgolf wächst in Europa stetig, die ,kleinen´ Nationen werden immer größer und das schlug sich bei den Startplatzkontingenten nieder. Dem DFV wurden vom Veranstalter zwölf Startplätze zugewiesen, dadurch ist das Team deutlich kleiner als 2014 in Genf und 2012 in Colchester. Die EM 2016 wird als ,the biggest Disc Golf event in Europe ever´ angekündigt. Darauf dürfen sich alle Teilnehmer freuen“, machte Wolfgang Kraus deutlich.

Die Deutsche Meisterin Christine Hellstern aus Baden-Württemberg ist die erfolgreichste aktive Discgolferin in Deutschland.

Die Deutsche Meisterin Christine Hellstern aus Baden-Württemberg ist die erfolgreichste aktive Discgolferin in Deutschland.

„Ob die deutschen Erfolge der letzten Europameisterschaften wiederholt werden können, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall schickt die DGA mit Simon Lizotte einen heißen Kandidaten auf den Titel in der Open-Division ins Rennen. Alle anderen Teammitglieder brauchen sich aber auch nicht verstecken und einige haben sicherlich Außenseiterchancen“, so der DGA-Sportdirektor.

Die sportliche und organisatorische Verantwortung in Finnland trägt das DGA-EC-Komitee bestehend aus Werner Szybalski (Abteilungsleiter DGA), Frank Hellstern (Teamkaptän) und Wolfgang Kraus (Sportdirektor DGA).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *