Deutscher EM-Kader steht

Marian Ludwig (Tee-Timers Wolfenbüttel) erhielt die Wildcard des DFV für die EM in Oulu.

Marian Ludwig (Tee-Timers Wolfenbüttel) erhielt die Wildcard des DFV für die EM in Oulu.

Oulu. Die Discgolf-Welt befindet sich im Umbruch. Die PDGA hat Ende Februar den organisierten Frisbeesport verlassen. Da die vor zwei Jahren bei der Discgolf-Europameisterschaft in Genf gegründet europäische Discgolf-Vereinigung EDGF noch im Aufbau begriffen ist, wird die Europameisterschaft im August in Oulu noch massgeblich von den Internationalen Koordinatoren der europäischen Länder organisiert. Zu diesem Kreis gehören auch der Brite Charlie Mead, der zum Discgolf-Vorstand des Weltverbandes WFDF ernannt wurde, sowie Frank Hellstern. Der deutsche Teamkapitän für Oulu ist auch Internationaler Koordinator der deutschen PDGA-Spieler in der erweiterten Abteilungsleitung der DFV-Discgolfer. Jüngst nominierte ihn das DFV-Präsidium für als Kandidaten für das entstehende WFDF-Discgolfkomitee.

Deutschland Ausnahme-Discgolfer Simon Lizotte beim Schneeturnier in Dassel (2013).

Deutschland Ausnahme-Discgolfer Simon Lizotte beim Schneeturnier in Dassel (2013).

Auf Grund dieser Unübersichtlichkeit in Europa und der gesamten Discgolf-Welt wird im August in Oulu zwar die europäische Spitze am Start sein, doch das weitere Feld entspricht dabei nicht der Leistungsstärke der einzelnen Nationen.So stellt Estland zum Beispiel ebenso viele Nationalspieler wie Deutschland. Die Grundlage dafür ist die Mitgliederzahl der PDGA in den einzelnen Ländern. In Deutschland gehören zwar fast alle Spitzenspieler privat auch der PDGA an, doch ist dies gemessen an der Anzahl der organisierten Discgolfer in Deutschland nur ein Bruchteil. Knapp 17 Prozent der DFV-Discgolfer gehören auch der amerikanischen Einzelspielervereinigung an

Der DGA-Sportdirektor Wolfgang Kraus und der heutige Teamkapitän für Oulu, Frank Hellstern, hatten in Abstimmung mit der Abteilungsleitung Discgolf des DFV einen Qualifikationsmodus entwickelt, in dessen Zentrum die 2015 eingeführte GermanTour Major stand. Da die deutsche Delegation für Finnland, gemessen an den Europameisterschaften 2012 im englischen Colchester beziehungsweise 2014 in Genf (Schweiz), kleiner ausfällt als erwartet, was angesichts der Entwicklung des europäischen Discgolfs durchaus nachvollziehbar ist, allerdings die Stärke der Discgolfcommunities in den einzelnen Ländern nicht berücksichtigt (s.o.), fiel es der DGA nicht leicht, die Nationalspieler auszuwählen. Dies nicht etwa wegen der Qualifikation, sondern wegen der Gewichtung zwischen den einzelnen Divisionen.

Maik Hartmann aus Münster folgt seinem Bruder Marvin, der Deutschland 2012 in Colchester vertreten durfte.

Maik Hartmann aus Münster folgt seinem Bruder Marvin, der Deutschland 2012 in Colchester vertreten durfte.

Gemäß der Schwerpunktsetzung der Abteilungsleitung auf Nachwuchs- und Frauenförderung wurden jeweils zwei Plätze an diese Divisionen vergeben. Bei den Frauen treten die Deutsche Meisterin Christine Hellstern (DG Baden-Baden) und  Antonia Faber (Hyzernauts Potsdam) in Finnland in den deutschen Nationaltrikots an. Bei den Junioren haben sich Henrik Streit (Ostsee DG Kellenhusen) und Maik Hartmann (GW Marathon Münster) qualifiziert.

Einer der Leidtragender dieser Auswahlpraxis ist der Teamkapitän von 2014 in Genf, George Braun von den Hyzernauts. Um je zwei Frauen und Junioren antreten zu lassen, wurden die Altersklassenplätze beschnitten. Nur ein Ü 50-Teilnehmer reist nach Oulu. Wolfgang Kraus lag in der Quali vor George Braun, der sich in diesem Jahr mit EuroTour-Siegen (am Wochenende in Kopenhagen und vor zwei Wochen im niederländischen Rijswijk) trösten muss. Gleiches gilt für die Ü 40, denn lediglich Gregor Marter (Hyzernauts Potsdam) wird für Deutschland in dieser Klasse spielen.

In der Open-Klasse werden sieben Deutsche antreten dürfen. Da nicht alle Länder ihre Startplätze in Anspruch nehmen, erhielt der DFV einen weiteren Platz, den das EM-Komitee (Frank Hellstern, Wolfgang Kraus und Abteilungsleiter Werner Szybalski) einstimmig an Marian Ludwig (Tee-Timers Wolfenbüttel) aus Bayern vergeben hat. Gemeinsam mit dem Ex-Europameister (2012) und amtierenden Vize, dem Bremer Discgolf-„Profi“ Simon Lizotte (GW Marathon Münster) werden er und Dominik Stampfer (WSCA Söhnstetten), Junioren-Europameister Marvin Tetzel (Tee-Timers Wolfenbüttel), Nikolai Tsouloukidse (Funatics Hannover), Ralf Hüpper (Kettenjeklüngel Köln) sowie Torsten Baus (Hyzernauts Potsdam) nach Finnland reisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *